Suche:

Ladungssicherung bei LKW

Ladungssicherung bei LKW

Die Autobahnpolizei ist unter anderem für Lkw-Kontrollen zuständig. Dabei wird nicht nur der allgemeine technische Zustand des Fahrzeugs überprüft, sondern auch die Ladungssicherung. Denn neben nicht eingehaltenen Lenk- und Ruhezeiten sind hier die häufigsten Mängel anzutreffen. Der Verkehrssicherheitsexperte beim Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) NRW, erklärt, worauf es besonders beim Thema Ladungssicherung ankommt.

Technische Mängel sind bei Fahrzeugen aus Deutschland eher selten zu finden. Denn Lkw müssen in Deutschland alle drei Monate zum Sicherheitscheck und einmal im Jahr zur Hauptuntersuchung. Die Polizei überprüft bei den Kontrollen wichtige Komponenten wie Beleuchtung, Bremsen, Bereifung und Lenkung. Außerdem spielt das Thema Ladungssicherung eine große Rolle. Denn nach § 22 Absatz 1 der Straßenverkehrsordnung muss Ladung nach den anerkannten Regeln der Technik gesichert sein und darf nicht verrutschen. „In den letzten Jahren hat sich in diesem Bereich viel getan – es gibt heute wesentlich bessere Sicherungstechnik als noch vor zehn Jahren. Durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse und verbesserte Technik ist es heute leichter, Ladung gut zu sichern“, erklärt der Sicherheitsexperte. Jetzt wird zum Beispiel zwischen den verschiedenen Transportgütern wie etwa Gefahrgut-, Beton- oder Holzprodukten unterschieden und auf Sicherungstechnik zurückgegriffen, die genau auf das Material abgestimmt ist.


Dennoch werden eine ganze Reihe Dinge falsch gemacht oder nicht beachtet. Fahrer würden etwa häufig die Möglichkeiten des Niederzurrens, also das Überspannen der Ladung durch Zurrgurte, falsch einschätzen. Gerade wenn es um tonnenschwere Güter wie Stahlprodukte ginge, kommt es oft zu fatalen Fehleinschätzungen. „Man kann Stahlträger, die sechs oder sieben Tonnen wiegen, nicht nur mit einem einzigen Zurrgurt sichern.“ Durch die neue Aus- und Fortbildungsverordnung, die für Lkw-Fahrer seit 2009 in Kraft ist, ist man aber auf dem richtigen Weg. Denn seitdem müssen sich die Fahrer Qualifikationsmaßnahmen unterziehen, wie etwa regelmäßigen Fahrsicherheitstrainings und Schulungen zum Thema Ladungssicherung.

 

Quelle: Präventionsportal der Polizeigewerkschaft

Ladungssicherung im Straßenverkehr

Dem Thema Ladungssicherung muss heute, bedingt durch die stets zunehmende Verkehrsdichte im LKW-Verkehr, mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden denn je. Unter anderem ist das verladende Unternehmen gesetzlich für die ordnungsgemäße Ladungssicherung verantwortlich. Der Verantwortungsbereich des Verladers beginnt mit der Geschäftsführung und erstreckt sich z.B. über den Versandleiter, den Lagermeister und den Ausführungsgehilfen wie den Gabelstaplerfahrer. Diese Rechtsgrundlage ist vielen Firmen nicht bekannt.


"Nach § 22 STVO ist neben dem Fahrzeughalter und Fahrzeugführer auch der Leiter der Ladearbeiten für die verkehrssichere Verstauung der Ladung verantwortlich."
OLG Stuttgart, Beschluss vom 27.12.1982 - 1Ss 858/82

Wenn keine betriebliche Organisation vorliegt, greift die Verantwortung vom Vorgesetzten bis in die Geschäftsleitung! Das mag bei einem Bußgeld ja noch ganz harmlos sein, doch wie sieht es aus, wenn jemand durch die herab fallende Ladung verletzt oder getötet wurde? Nach Angaben der deutschen Versicherungswirtschaft belaufen sich die Ladungsschäden, bedingt durch mangelnde Sicherung der Ladung auf mehrere 100 Millionen Euro pro Jahr.

Eine weitere Zahl aus der Statistik lautet: Etwa 20-25% aller Unfälle im LKW-Verkehr sind auf Fehler der Ladungssicherung zurück zu führen.


Hier ein Auszug aus dem aktuellen GDV-Forschungsbericht:

  • LKW-Fahrer und Verlader haben ein deutliches Wissensdefizit beim Thema Ladungssicherung
  • Neben Überladung ist falsche bzw. unzureichende Ladungssicherung zu den Problembereichen zu zählen
  • Die Fahrer beklagen fehlende Fahrzeugausstattung und mangelnde Kenntnisse über das Ladegut sowie über die entsprechenden Sicherungsmethoden.


Wir meinen:
Diese erschreckenden Zahlen sprechen für sich. Gehen Sie auf Nummer sicher und lassen Ihre Mitarbeiter sachkundig schulen.

VDI 2.700 / DVR Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen

In diesem Seminar werden neben den verantwortlichen Führungskräften insbesondere das Fahr- und Verladepersonal in das Themengebiet der Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen professionell geschult. Diese Schulung befähigt Personen zur richtigen und ordnungsgemäßen Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen und ist ein Muss für alle beteiligten Personen.

Termine der Seminare "Ladungssicherung im Straßenverkehr", Erstschulungen und Fortbildungen, entnehmen Sie bitte dem Seminarkalender.

Aktuelles

Neue Seminare 2019

Die neuen Seminar-Termine für 2019 sind jetzt bereits verfügbar ...